Jana Griess Biografie

 

Jana Griess ist freischaffende Tänzerin und Choreografin. Ihr Interesse an interdisziplinären

Formaten zeichnete sich schon während des Studiums an der Folkwang Universität der Künste

ab. Sie arbeitete mit namhaften Choreografen wie Samir Akika und Susanne Linke zusammen

und wirkte im Folkwang Tanzstudio, unter der Leitung von Rodolfo Leoni, in Leonis Werk If

and only If mit.

Ihre Suche nach einer spartenübergreifenden Arbeit führte sie 2008 zu der Kompanie Neuer

Tanz von V A Wölfl. Sie trat mit der Kompanie 2008/2009 auf zeitgenössischen internationalen

Festivals auf und hatte die Chance die Arbeit mit der Stimme weiter zu vertiefen. Sie arbeitete

als Performerin für Trisha Brown und Xavier Le Roy und bekam Gelegenheit den Tanz im

musealen Raum zu erfassen.

2010 rückten Ideen für eigene Arbeiten ins Zentrum und sie kreierte gemeinsam mit Luís

Antunes Pena im Rahmen eines Gastkünstleraufenthalts 2010 am Institut Für Musik und

Akustik des ZKM / Karlsruhe das inszenierte Konzert, I-X-Herculean.

2011 produzierte sie während einer Residenz in St.Vincent de Tyrosse mit Tsironi und Mota

Carvalho den choreografierten Film, 3 Halle aux Grains. Seit Dezember 2010 arbeitet sie

immer wieder mit Mara Tsironi zusammen, unter anderem in den Stücken Carne Vale – Fleisch

lebe wohl (2010/11), Zu Olga (2013) und ON THE ROCKS with a water back im Loft Köln.

Die Produktion Momo des Schauspielhaus Düsseldorf 2013/14 brachte Jana Griess erneut mit

dem Choreografen Leandro Kees zusammen.

In Residenzen der Stadt Köln und des MD Kollektivs in Köln arbeitete sie 2013/14 an dem

Tanzsolo Lied vom Staub. Das Stück widmet sich dem Tanz in seiner Symbiose mit dem Klang.

Im Mai 2015 war Lied vom Staub im Festival Musica Viva in Lissabon, Portugal eingeladen.

Das neue Stück des Duos Griess – Pena wird am 18.und 19.12.2016 in dem Abend Resonant

Bodies mit dem Trio Ruido Vermelho im Quartier am Hafen Köln zur Uraufführung kommen.

2016 arbeitete Sie erstmals mit Schauspielerin Elisabeth Pleß, Drangwerk Köln, zusammen und

stand mit ihr in dem Stück SCHLAFOUT – und gewinne Zeit im Orangerie-Theater Köln und

im Theater im Depot Dortmund auf der Bühne.

Januar bis Juni 2017 verbrachte Jana Griess mit einem künstlerischen Stipendium des in Porto

als Choreografin und arbeitete in einer Residenz der Compahia Instavel an dem Projekt Walk about

und mit verschiedenen regionalen Künstlern. Es entstanden choreografierte Audio-Aufnahmen, die

im Oktober 2017 bei dem Festival Sounscapes in Lissabon zu hören waren.

Tabellarischer Lebenslauf
2018CV_janagriess.pdf
Adobe Acrobat Dokument 56.4 KB